Archäologischer Bereich

Archäologischer Bereich

Alle kennen den berühmten Trevi-Brunnen. Weniger bekannt ist die faszinierende archäologische Stratifikation, die sich unterhalb des Stadtviertels erstreckt, von der die unterirdische AusgrabungsstätteVicus Caprarius – Die Stadtdes Wassers ein beeindruckendes Beispiel ist.

Wenige Schritte entfernt von einem der bekanntesten Bauwerke der Welt führte die römische Oberintendantur für Archäologie (unter der wissenschaftlichen Leitung von Claudio Maccheggiani Carpano) zwischen 1999und2001 archäologische Grabungen während der Renovierung des ehemaligen Kinos Cinema Trevi durch. Dabei wurde ein Gebäudekomplex aus der Kaiserzeit ans Licht gebracht, der ein bemerkenswertes Zeugnis für die Stadtstruktur des antiken Rom darstellt.

Der Konzern Cremonini, dem die Immobilie gehörtund der die Arbeiten in Auftrag gegeben hat, zeigte sich bereit, die archäologische Stätte, die sich auf einer Fläche von circa 350 m² zwischen der Via San Vincenzo und dem Vicolo del Puttarello erstreckt, vollständig wiederherzustellen und sorgfältig aufzuwerten.

Der Begriff Stadt des Wassers“, mit dem normalerweise der archäologische Bereich des Vicus Caprarius bezeichnet wird, beruht auf dem Element, das ohne Zweifel diese Stätte am meisten kennzeichnet.
Das Wasser, das aus dem Trevi-Brunnen tritt, dem monumentalen Barock-Ensemble des Aquädukts Aqua Virgo (wovon die Ausgrabungen ein wichtiges Verteilerbecken, das castellum aquae, ans Licht gebracht haben) und das Wasser, das durch das antike Mauerwerk des archäologischen Bereichs gefiltert wird, versorgt weiterhin die Bleirohre und die Wannen eines luxuriösen Wohnsitzes.
Die vorgefundenen Strukturen zeichnen sich durch Mauern in opus latericium aus und haben sich bis zu einer Höhe von circa acht Metern erhalten. Sie beziehen sich auf eine insula, einen Häuserblock mit mehreren unabhängigen Einheiten, der in der Mitte des 4. Jahrhunderts in eine herrschaftliche Domus umgewandelt worden war.

Aber nicht nur die imposanten Strukturen des Aquädukts Aqua Virgo und der Wohnbereiche machen den Besuch der Ausgrabungsstätte einzigartig.

In den drei Sektionen des Antiquariums sind die Stücke versammelt, die während der Ausgrabungskampagne gefunden wurden: die wertvollen Verkleidungen aus mehrfarbigen Marmorarten, die raffinierten Dekorationen (darunter der berühmte Kopf des Alexander helios), die sogenannten spatheia, afrikanische Amphoren zum Transport von Öl, ein wunderschöner kleiner Schatz“ bestehend aus 800 Münzen zeugen von den verschiedenen Verwendungs- und Lebensphasen der ans Licht gebrachten Strukturen.

EINTRITTSPREISE

VOLLER PREIS: 3,00 €.

ERMÄSSIGT: 1,50 € (über 65jährige, Roma Pass, Schüler/Studenten 18/25 Jahre EU, Lehrer EU).

SUPERERMÄSSIGT: 1,00 € (Kinder und Jugendliche 14/18 Jahre).

GRATIS: (Kinder unter 14, Studenten der Architektur, Denkmalpflege, Archäologie EU)

GEFÜHRTE BESICHTIGUNGEN NACH VORANMELDUNG: 6,00 €

VORANMELDUNG: 1,00 € pro Person

VORANMELDUNG

Die Voranmeldung ist immer empfehlenswert.

Die Voranmeldung kostet 1,00 € pro Person und gewährleistet den Zugang zum archäologischen Bereich in einer einzigen Gruppe zur festgelegten Uhrzeit ohne eventuelle Warteschlangen.

Zur Beachtung: Falls die Gruppe sich dafür entscheidet, den Bereich ohne Voranmeldung zu besichtigen, muss sie bei Anwesenheit weiterer Besucher die Warteschlange und die eventuelle Staffelung der Eintritte (die aus organisatorischen Gründen im Ermessen der Direktion festgelegt wird) respektieren.

Section Header Für den Touristen

Gastlichkeit und Unterkunft